Festwoche zur 750-Jahrfeier

21. bis 27. Mai 2018

Oberliga TuS Osdorf - Verabschiedungen Mai 2017

Fotos: Jan-Henrik Plackmeyer

Ligamanager Cemil Yavas sagt Danke.... Eine sensationelle Saison ist zu Ende und es ist an der Zeit DANKE zu sagen!

Wir haben gemeinsam viele Schlachten bestritten, viele Siege gefeiert, dieses Jahr weniger gelitten als gedacht und zusammen großes geschafft! Durch Eure Unterstützung haben wir das für viele unmögliche geschafft und nicht nur die Klasse gehalten, sondern auch in der Oberliga 6. geworden.

Danke an die Fussballrocker Osdorf, die wirklich bei jedem Spiel Vorort waren und uns immer nach vorne gepeitscht haben! Ihr seid fantastisch Männer.

Danke an das "Blomkamp Beben", die sich dieses Jahr neu gruppiert haben! Sei es mit euren verschiedenen Bannern, sei es lautstark bei den Spielen (eeeeeeyyyyyyyyyyyyy) habt ihr uns super unterstützt! Vielen vielen Dank hierfür.

Ein besonderer Dank geht an Nico, der mit seinen begrenzten Möglichkeiten immer an unserer Seite war! Du bist der größte Nico!! Danke das es dich gibt.

Danke an alle Spielerfrauen, alle Eltern, allen UR Osdorfern, Kindern und Großeltern für euer Verständnis und eure super Unterstützung! Das ist Familie, das ist wahre Liebe zum Verein und zur Mannschaft.

Danke an unsere 2. und 3. Herren, die uns mit vielen Spielern von außen angefeuert haben.

Danke an die Presse, die mit uns zusammen sensationelle Spiele erlebt haben, gerade am Blomkamp! An erster Linie hier Dennis Kormanjos und Jan Knötzsch (FussiFreunde Hamburg), Niklas Heiden (Amateur Fussball Hamburg) Seweryn Malyk (FuPa.TV) und Jan Plackmeyer! Danke Männer für eure super Berichtserstattung.

Danke für die Stadionzeitung an Joe noveski.com .

Danke an unsere Ordner .

Danke an alle ehrenamtlichen aus dem Verein, die das Ganze erst ermöglicht haben! Ihr macht grandiose Arbeit und seid unbezahlbar! Damit ist das ganze Team ums Team gemeint, Kiosk, Kasse, Betreuer, Platzwart, Fan Artikel Verkauf, einfach alle!!!

Danke an alle Sponsoren, die uns finanziell unterstützt haben, ohne euch wären wir nicht da wo wir heute sind.

Danke an Hartmut Guhlich, Sascha Blume, Dennis Schmidt, Rene Massoud und Nele Bünger die uns leider verlassen haben! Ihr habt großes geleistet, DANKE.

Danke an alle die wir noch vergessen haben, es sind einfach viel zu viele, für eure bedingungslose Treue und Liebe zu diesem Verein und zu dieser Mannschaft!

Wir freuen uns auf die neue Saison mit euch allen! Mit neuen und alten Gesichtern, altem Ziel und wieder mit grandiosen Schlachten am Blomkamp!!! 

Die Mannschaft sagt: DANKE OSDORF, DANKE FANS

In diesem Sinne: NUR TUS OSDORF!!!

Captain Bennet Krause verabschiedet Sascha Blume.......Was wird aus uns, wenn du aufhörst?

Die Höhen und Tiefen, die wir mit TuS Osdorf durchlebten, haben uns zusammengeschweißt. Da waren die Aufstiege, da waren die bitteren Niederlagen in Relegationsspielen. Es gab Pokalschlachten vor über 1000 Zuschauern und etliche schöne Tore von dir. Es gab Zeiten, da musstest du von außen zuschauen. Erstaunlicherweise bist du immer wieder zurückgekommen. Brauchten wir ein Tor, hast du abgeliefert. Nur wenige haben sich für diesen Verein mental, spirituell und emotional derart verausgabt wie du.

So sind Freundschaften fürs Leben entstanden.

Während unserer gemeinsamen Zeit beim TuS Osdorf gab es für einige von uns lukrative Angebote von der Konkurrenz. Wechselgelüste hatten wir jedoch nie. Steht’s fokussiert auf den maximal möglichen Erfolg für den Verein sind wir geblieben, jedes Jahr. Wohlwissend, dass uns nichts glücklicher gemacht hätte als ein Sieg am Blomkamp.

Nobody is bigger than the club.

Über Dich kann man vieles sagen. Ich würde mir jedoch niemals anmaßen, dass du für das Team mal nicht alles gegeben hast. Fakt ist, dass in den letzten Jahren nur wenige bei uns, über einen längeren Zeitraum, mehr Tore geschossen haben als du. Leider längst vergessen deine Tore gegen Altona 93 oder deinen geschundenen Elfmeter im Derby gegen Blau Grau 97. In Arbeitsklamotten bist du erst in der Halbzeitpause eingetroffen. Kurz vor Ende wechseltest du dich selbst ein und brachtest uns noch auf die Siegerstraße.

Hunde die bellen beißen nicht.

Nichtsdestotrotz kommt es selbst in den besten Familien gelegentlich zu Diskrepanzen. Dabei erinnere ich mich noch sehr gut an den 30. Geburtstag deiner Frau. Während eines Abschlusstrainings am Freitagabend überraschten wie Katharina mit einer Party im Osdorfer Vereinshaus. Unser Trainer Piet äußerte seinen Unmut Sonntagmorgen in der Mannschaftsbesprechung. Daraufhin hast auch du deine Meinung zum Besten gegeben. Im Anschluss stampftest du fest entschlossen aus der Kabine und sorgtest in diesem Spiel mit einem Doppelpack für drei Punkte. In Erinnerung bleibt dein Torjubel. In Anlehnung an den Wutausbruch des Trainers, wurde an der Eckfahne das Biertrinken symbolisch nachgestellt. Das Schmunzeln konnte auch Piet sich nicht verkneifen. Am Abend lagen sich die Streithähne wieder in den Armen.

"Der Blomkamp ist wie ein Zahnarztbesuch. Muss jeder mal hin. Kann ziemlich wehtun. Kann aber auch glimpflich ausgehen."

Wir durchlebten auf unserem geliebten Grandplatz viele atemberaubende Spiele. Eines der prägendsten war sicherlich die Partie gegen unseren Rivalen aus Wedel. Nach 0:3 und 1:4 zogen wir dem TSV am Blomkamp buchstäblich den Zahn. Wir drehten in den letzten 25 Minuten die Partie zu unseren Gunsten und sorgten dafür, dass sich Wedel im Endspurt aus dem Titelrennen verabschiedete. Gerne erinnere ich mich an deine Worte in der Halbzeit, du hast es ständig gesagt: Wir drehen das Ding. Ihr müsst dran glauben Männer. Deine Einstellung war immer vorbildlich. Dein Wille einzigartig.

 Fußball wird auf Grand gespielt.

Höhepunkt unserer gemeinsamen Laufbahn war dann mit Sicherheit der Aufstieg in die Oberliga im letzten Jahr. Mit Abpfiff des entscheidenden Spiels und dem Wissen, jetzt endlich im Oberhaus angekommen zu sein, saßen wir nach der Partie noch lange auf dem Platz. Während sich Spieler, Trainer und Publikum längst kollektiv in den Armen lagen, mussten wir erst mal begreifen. Wir realisierten im Jubel allmählich, dass wir mit TuS Osdorf etwas Einzigartiges geschafft hatten. Eine Geschichte, die für lange bleibt. Vielleicht sogar für immer. Für uns mit Sicherheit für ewig.

Der Unermüdliche ist müde geworden.

Jetzt hast du das Ende deiner Karriere bekannt gegeben. Du bist 34, verheiratet und Familienvater. Wer hätte gedacht, dass der Mann, der einst als Nachrücker mit nach Mallorca flog so einen würdevollen Abgang hinlegt? Unzählige Liga- und Pokalspiele. Symbolfigur einer jetzt langsam abtretenden Generation, die im letzten Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Oberliga aufstieg, in diesem Jahr souverän die Klasse hält und den Osdorfer Fußball in ungeahnte Sphären führte.
Keine Frage: Wir werden dich vermissen.

Tschüss und Danke S. Blume.

Impressum + Kontakt | Sitemap | Disclaimer

© 2017 -2018 TuS Osdorf von 1907 e.V. 22549 Hamburg, Blomkamp 30